Elektronische Versicherungsbestätigung

Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) wurde im März 2008 in Deutschland eingeführt. Sie sollte die Verwaltungsarbeiten vereinfachen und zudem einen europaweiten Standard festlegen. Die Vorgänger der elektronischen Versicherungskarte waren die Doppelkarte und die Deckungskarte.

elektronische VersicherungsbestätigungDie elektronische Versicherungsbestätigung ist vor allem bei Neuanmeldungen, Ummeldungen aufgrund eines Umzugs und ähnlichem von Bedeutung. Zu den wichtigsten Punkten auf der eVB zählt die Versicherungsnummer. Diese muss man direkt bei der Zulassungsstelle bekannt geben. Erst nach Prüfung der Nummer durch die Zulassungsbehörde, werden ein Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung für das Fahrzeug ausgestellt. Die elektronische Versicherungsbestätigung dient auch als Nachweis der Versicherung während der Übergangszeit bis zur Ausstellung der Zulassungsbescheinigung.

elektronische Versicherungsbestätigung

Die Verwaltung der elektronischen Versicherungsbestätigung liegt bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co KG, die diese speichert und zum Abruf bereitstellt. Versicherungslöschungen oder –wechsel liegen somit sofort bei der GDV DL auf und können von jeder Zulassungsbehörde in Deutschland abgerufen werden.

Das sind die Vorteile

Der größte Vorteil der eVB liegt in der einfachen und zeitsparenden Verwaltung. Die Zulassungsbehörde hat bis zur Einführung der elektronischen Versicherungskarte die Aushändigung der Deckungskarte verlangt. Die darauf angeführten Daten wurden von Hand erhoben und kontrolliert. Dies übernimmt jetzt die siebenstelligen Versicherungsnummer, die auf der eVB angeführt ist. Die Daten kann man dazu bequem elektronisch abrufen. Der Versicherte kann sich dadurch das Warten in langen Schlangen bei den Zulassungsbehörden ersparen.

Lkw-Versicherung